Ansichten

Presse

Kontakt

Public Pool Lounge einzigartige Freibadhotels für Städtetouristen

Die Public Pool Lounge (PPL) ist ein mobiles Schlafzimmer, das vorhandene Infrastruktur intelligent nutzt und sinnvoll erweitert.

Angepasst an die Bedürfnisse von Kurzzeitreisenden, Städte- und Eventtouristen, werden die PPL als Übernachtungsmöglichkeiten vor allem in öffentlichen Freibädern angeboten. Die Bäderbetriebe erweitern mit diesen mobilen Herbergen den reinen Badebetrieb um eine zeitgemäße Dienstleistung und bekommen neben einem ganz neuen Image zusätzliche Einnahmen durch die Vermietung der PPL an Touristen. Vor allem in den Freibädern sehr großer Städte, die alljährlich viele Touristen erwarten können, sollen die PPL in Zukunft ein fester Bestandteil werden, so daß deutschlandweit ein Netzwerk entsteht. Der Buchungs- und Serviceaufwand wird als Paket mit den PPL zusammen den Badbetreibern angeboten und erspart ihnen die Organisation rund um die PPL. Ein zentraler Buchungsservice für die Städtetouristen steht online zur Verfügung.

Worin liegt der Nutzen der PPL?

Vom Bademeisterimage zum modernen Dientleister Bäderbetriebe können mit der PPL eine Nische im Tourismarkt besetzen und wetterunabhängiger als beim reinen Badebetrieb das Freibad für Touristen anbieten. Daraus können sich auch Schlechtwetterangebote im Freibad entwickeln, z.B. Tauchkurse, Kajaktraining und Gastronomie.

Als Angebot neben Campingplatz, Jugendherberge und Back Packer Hostel positioniert, verspricht die PPL nicht allein durch die besondere Location nachts im Freibad ein einzigartiges Preis-, Leistungs-, und Erlebnisverhältnis. Privatsphäre und Sicherheit wird durch die Architektur gewährleistet und der Pool für die PPL-Gäste kann gleich nach dem Aufstehen genutzt werden.

Wer steht hinter PPL?

Die Idee für temporäre Herbergen in Freibädern stammt von Thies Krüger und Michael Lehner. Sie sind auch die Gründer des Unternehmens PPL. Beide sind Diplom Industrial Designer, haben sich 1992 im Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig kennengelernt und leben in Wolfsburg und Berlin. Ihre mehrjährige berufliche Erfahrung haben sie als selbständige und angestellte Designer in verschiedenen Büros und mit unterschiedlichen Kunden gesammelt.

Wie geht es weiter?

In diesem Jahr wird ein Pilotprojekt in Berlin realisiert und in Zusammenarbeit mit den Berliner Bäderbetrieben der offizielle Start zur Saison 2008 vorbereitet.